Leiterin Bildungszentrum (BIZ) der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) Northeim

Interview: Ulrich Drees | Foto: Norbert Ramcke

Frau Hehn, Sie leiten seit September 2018 das LEB-Bildungszentrum in Northeim. Aus welchem Hintergrund entwickelte sich das?
Nach dem 1. Juristischen Staatsexamen habe ich den Master of Business Law abgelegt und im Anschluss Erfahrungen in der Unternehmensführung in verschiedenen mittelständischen Unternehmen gesammelt. Ich habe auch einige Jahre in Madrid gelebt. Die unterschiedlichen Einblicke in Führungsstile und Unternehmenskulturen und die Zusammenarbeit mit Menschen mit ganz unterschiedlichem Hintergrund kommen mir heute bei der BIZ-Leitung sehr zugute.
In welchen Bereichen ist das BIZ aktiv?
Wir bieten ein breit gefächertes Angebot an unterschiedlichsten Kurs- und Maßnahmeformaten an, die genau auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmt sind. Von der anonymen Erwerbslosenberatung und dem Coaching für die Zukunft als Unterstützung bei der Stellenwahl über Berufsvorbereitung als Anschluss zwischen Schule und Beruf bis hin zu Fortbildungen für Berufstätige und zu Sprachkursen für Menschen mit Migrationshintergrund ist es ein wirklich breites Spektrum.
Liegt Ihnen ein Angebot besonders am Herzen?
Im Rahmen des Projektes NeSt (Network for Studying Health & Care), das wir in Kooperation mit der HAWK durchführen, unterstützen wir Menschen mit Migrationshintergrund bei der Wahl von Ausbildungs- oder Studiengang im Bereich Gesundheitsberufe. Durch unser breites Netzwerk können wir Teilnehmende hier sehr erfolgreich begleiten und unterstützen.
Womit beschäftigen Sie sich in Ihrer Freizeit?
Ich liebe Crossfit, Yoga und Joggen ebenso sehr wie Reisen, Lesen und Kochen. Überhaupt lerne ich einfach gern Neues.

goettingen.leb-niedersachsen.de